Meine Gedanken zum Jahreswechsel

Veröffentlicht am 31.12.2023 in Allgemein

Wir stehen am Rand eines neuen Jahres, welches uns die Möglichkeit gibt, nicht nur in die Zukunft zu blicken, sondern auch einen Blick zurückzuwerfen. In diesen vergangenen Monaten durfte ich unzählige Momente der Begegnung, des Austauschs und der Verbundenheit erleben, die das Herz unserer Stadt prägen.

"Uneigennützig und engagiert für Altenburg – der Mensch im Fokus" ist nicht nur ein Leitspruch, sondern ein Spiegelbild dessen, was wir gemeinsam erreichen können. Es erfüllt mich mit großer Dankbarkeit und Freude, dass ich so viele Menschen kennenlernen durfte, ihre Geschichten gehört habe und Teil ihrer Welt sein durfte. Diese Vielfalt, diese Schätze an Erfahrungen und Begegnungen, machen Altenburg zu einem einzigartigen Ort.

In diesen Momenten der Nähe und des Austauschs wurde mir umso klarer, wie wichtig Inklusion für unsere Stadt ist. Jeder einzelne Moment hat mir gezeigt, dass wir gemeinsam mehr erreichen können, wenn wir als eine Gemeinschaft handeln, in der jeder Mensch gleichermaßen zählt. Inklusion bedeutet nicht nur Toleranz, sondern echte Teilhabe und Wertschätzung für jede Stimme in unserer Stadt.

Aber das allein genügt nicht. Wir müssen aktiv dazu beitragen, dass unsere Gesellschaft gestärkt wird. Es braucht Engagement und Mitwirkung, um unsere Stadt weiterzuentwickeln und einander zu unterstützen. In den vielen Bekanntschaften und Begegnungen der vergangenen Monate habe ich gesehen, wie sehr wir voneinander lernen können, wie wir gemeinsam Hindernisse überwinden und unsere Stadt zu einem Ort des Zusammenhalts gestalten können.

Zugleich dürfen wir nicht vergessen, dass der wahre Frieden nicht nur Abwesenheit von Konflikten ist, sondern ein Ziel, dem wir aktiv nachstreben müssen. Lasst uns Konflikten mit Respekt und Verständnis begegnen, unsere Meinungsverschiedenheiten als Möglichkeiten zur gegenseitigen Bereicherung begreifen und den Fokus auf das legen, was uns verbindet, nicht was uns trennt.

Altenburg ist für uns mehr als nur ein Ort auf der Karte – es ist unsere Heimat, unser Lebensraum. Und es liegt in unserer Verantwortung, sie zu einem Ort des Friedens, der Inklusion und des Zusammenhalts zu gestalten. Ich lade jeden Menschen ein, sich diesem Aufruf anzuschließen. Gemeinsam können wir eine Gesellschaft aufbauen, die auf Werten der Solidarität und des gegenseitigen Respekts beruht.

Die vielen Momente und Bekanntschaften der vergangenen Monate haben mich darin bestärkt, dass wir gemeinsam viel erreichen können. Ich freue mich auf die bevorstehenden Herausforderungen und Chancen des neuen Jahres. Möge es ein Jahr des Friedens, der Aussöhnung und des gemeinsamen Fortschritts für uns alle sein.

In diesem Sinne wünsche ich den Menschen und ihren Familien einen guten Jahreswechsel und einen guten Start in das neue Jahr.

 

Homepage Thomas Jäschke - Ihr Stadtrat für Altenburg