Thüringer Finanzministerin Heike Taubert unterstützt Anregung steuerlicher Erleichterungen im Gemeinnützigkeitssektor

Allgemein

Gemeinnützige Vereine, Hilfsdienste und Pflegekräfte entlasten. Dank an Bundesfinanzminister Scholz für schnelle Hilfen

Die Thüringer Finanzministerin Heike Taubert (SPD) hat in einem Schreiben an Bundesfinanzminister Olaf Scholz ihre Unterstützung zugesagt, steuerliche Erleichterungen und Billigkeitsregelungen im Gemeinnützigkeitssektor aufgrund der Corona-Pandemie auf den Weg zu bringen. Derzeit werden verschiedene Vorschläge von den Finanzministerinnen und Finanzministern der Länder diskutiert.

„Zahlreiche gemeinnützige Thüringer Vereine sind aufgrund der derzeitigen Situation an mich mit der Bitte herangetreten, für zeitlich befristete wirtschaftliche Hilfen und steuerliche Erleichterungen zu sorgen. Neben den auch von Thüringen ausgereichten Mitteln helfen weitere steuerrechtliche Maßnahmen. Gerade viele ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger leisten in der aktuellen Krise besonders viel zum Wohle der Allgemeinheit. Daraus darf den gemeinnützigen Vereinen sowie den ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern keinesfalls ein Nachteil erwachsen“, sagte Heike Taubert.

In ihrem Schreiben schlägt die Thüringer Finanzministerin konkrete steuerliche Fördermaßnahmen vor. „Die Vereine und Organisationen müssen auch während der Krise sicher sein, dass ihnen durch ihre wichtige Tätigkeit keine Nachteile erwachsen oder sie am Ende gar ihre Gemeinnützigkeit riskieren. Das betrifft beispielsweise die Fortbeschäftigung freiberuflicher Übungsleiter, die ja auch online Kurse anbieten“, so Heike Taubert.

Auch müsse zeitnah ermöglicht werden, dass Arbeitgeber den Angehörigen systemrelevanter Berufe wie beispielsweise Pflegekräften steuerfreie Prämien im Zusammenhang mit der Corona-Krise zukommen lassen können. „Gerade diese Menschen, die zumeist den unteren Entgeltgruppen angehören, leisten während der Krise Ungeheures. Dies muss die Gesellschaft ihnen auch angemessen und spürbar danken“, betont Heike Taubert.

Gleichzeitig nutzte Heike Taubert die Gelegenheit, dem Bundesfinanzminister und seinen Kolleginnen und Kollegen für die Arbeit der vergangenen Wochen besonders zu danken. „Der Bund hat viele wichtige Maßnahmen schnell auf den Weg gebracht. Dafür bin ich vor allem Olaf Scholz und Hubertus Heil dankbar. Gemeinsam wollen wir, auch durch unsere Thüringer Programme, unsere Gesellschaft vor nachhaltigen Schäden durch die Krise bewahren“, so die Thüringer Finanzministerin.

 

Homepage Heike Taubert