Gesundheitspolitik im Fokus

Gesundheit


Elisabeth Kaiser

Am vergangenen Donnerstag luden Elisabeth Kaiser und der SPD-Gesundheitsexperte, Prof. Dr. Karl Lauterbach zur Veranstaltung "Zukunft der Pflege" ein.

Gut 50 Interessierte aus ganz Thüringen folgten den Ausführungen der beiden Bundestagsabgeordneten. Kaiser stellte zu Beginn einige der Verbesserungen vor, die die Große Koalition in den Bereichen Arbeit und Soziales im letzten Jahr auf den Weg gebracht hatte.

Als Beispiel nannte Sie u.a. das Gute-Kita-Gesetz, welches die Betreuungsqualität in den Kindergärten verbessern soll. Auch die Erhöhung des Kindergeldes oder die Einführung eines sozialen Arbeitsmarktes erläuterte Kaiser dem Publikum. Die geplante Einführung einer Grundrente nannte die junge Ostthüringer Abgeordnete als nächstes großes Ziel, von dem gerade im Osten viele Menschen profitieren können.

Mit ihren eigenen Erfahrungen zur Pflege ihres Vater leitete Kaiser über zu Karl Lauterbach. In einem kurzweiligen Vortrag führte der Mediziner das Publikum in die wichtigsten Daten des deutschen Gesundheitswesens ein. "Mit unserem Wissen könnten wir heute neun von zehn Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindern", machte der Abgeordnete Hoffnung. "Aber nur eine von zehn Demenz-Erkrankungen können wir nach derzeitigem Forschungsstand vermeiden", brachte Lauterbach eine der größten Herausforderungen des Systems auf den Punkt.

Zugleich stehe die Medizin vor einem großen Wandel: An die Stelle standardisierter Arzneiproduktion in Fabriken würden mehr und mehr individuelle Gen-Therapien oder im Körper des Patienten "herangereifte" Medikamente treten.

"Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, Karl Lauterbach zu uns nach Gera zu holen", sagte Elisabeth Kaiser. "Er ist der Ansprechpartner unserer Fraktion, wenn es um die Themen Gesundheit und Pflege geht. Auch hier in Ostthüringen wird die Versorgungslage immer schwieriger, werden die Wege immer länger. Er konnte hier auf einige Bedenken sehr gut eingehen", freut sich die Ostthüringerin, die seit 2017 im Bundestag sitzt.

Sowohl Lauterbach als auch Kaiser sicherten zu, für Anliegen aus diesem Bereich immer ansprechbar zu sein.

Gerne können Bürgerinnen und Bürger mit ihren Fragen und Anmerkungen auf das Büro Kaiser zugehen.

Elisabeth Kaisers Demokratieladen finden Sie in der Geraer Heinrichstraße 84 (0365 5526 9770 oder elisabeth.kaiser.wk@bundestag.de)

Marc-Manuel Moritz

Leiter Wahlkreisbüro

Elisabeth Kaiser MdB

Gera-Greiz-Altenburger Land

Mitglied im Innenausschuss des Deutschen Bundestages Sprecherin der LG Thüringen in der SPD-Bundestagsfraktion

Kaisers Demokratieladen

Heinrichstraße 84, 07545 Gera

elisabeth.kaiser.wk@bundestag.de

0365 5526 9770

0151 4284 9771

http://elisabeth-kaiser.spd.de

http://facebook.com/elisabethkaiser194

http://twitter.com/kaiser_spd