22.533.962 € für Breitband-Ausbau im Altenburger Land

Allgemein

Das Altenburger Land erhält vom Bund mehr als 22,53 Mio. Euro für den Breitband-Ausbau in bisher schlecht versorgten Gebieten. Darüber informiert die Ostthüringer SPD-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Kaiser.

Somit hat sich die Kooperationsgemeinschaft Altenburg West, bestehend aus den Gebietskörperschaften Altkirchen, Dobitschen, Drogen, Göhren, Göllnitz, Heukewalde, Heyersdorf, Jonaswalde, Kriebitzsch, Löbichau, Lödla, Lucka, Lumpzig, Mehna, Meuselwitz, Monstab, Nöbdenitz, Posterstein, Rositz, Schmölln, Starkenberg, Thonhausen, Vollmershain und Wildenbörten, erfolgreich auf Mittel beworben.

„Im Altenburger Land werden mehr als 4.300 Haushalte und über 180 Unternehmen mit dieser Förderung endlich mit mind. 50 Mbit/s ans schnelle Internet angeschlossen. Das ist ein weiterer wichtiger Schub für unsere Ostthüringer Region”, freut sich SPD-Politikerin Kaiser. Erst im Oktober hatte bereits die Stadt Zeulenroda-Triebes eine Zusage von rund 5,5 Mio. Euro Bundesmitteln für den Breitbandausbau erhalten. Erst heute wurde ebenfalls bekannt, dass Bad Köstritz ebenfalls eine Bundesförderung in Höhe von 6,95 Millionen Euro erhält.

„Ganz besonders freue ich mich, dass mit dieser Entscheidung auch fünfzehn Schulen einen Breitband-Anschluss bekommen werden. Gerade die letzten Monate haben uns gezeigt, wie wichtig es ist, dass die Lehrerinnen und Lehrer an den Schulen überhaupt die Voraussetzungen haben, digitalen Unterricht anzubieten. Das Land Thüringen gibt weitere rund 14,8 Mio. Euro als Ko-Finanzierung dazu. Zusammen beseitigen wir auf diese Weise Dutzende weiße Flecken auf der Breitband-Karte. Damit ist unsere Heimatregion auch in Zukunft attraktiv für Familien, Unternehmen und Bildungsangebote”, so Kaiser abschließend.

Elisabeth Kaiser MdB