SPD Altenburger Land

SPD Altenburger Land

Strompreise und bessere Anbindung: SPD-Kandidat Dorsch zu Diskussion in Ponitz

Veröffentlicht am 21.05.2013 in Bundestag

Zu einer Diskussionsveranstaltung hatte der SPD-Ortsverein vor Kurzem in die Ponitzer Gaststätte Am Bahnhof eingeladen. Gast des Abends war dabei der SPD-Bundestagskandidat Dr. Nikolaus Dorsch aus Altenburg.

Quelle OTZ - Regionalausgabe Altenburg 21.05.2013

Ponitz. Zu den vielen Themen des Abends Fragen gehörten unter anderem die Entwicklung der Strompreise und der Ausbau der erneuerbaren Energien. Außerdem ging es um teure Heimbetreuung durch private mobile Betreuer sowie um die Frage, ob die Anbindung des Altenburger Landes an die entstehende Autobahn Chemnitz - Leipzig gelingt und welche Vorteile dies für die hiesige Region hätte. Außerdem wurde die künftige S-Bahn-Anbindung Altenburgs an die Straße Halle-Leipzig-Zwickau debattiert.

Bürger sollen Einfluss nehmen

Zu diesen Fragen verwies Dorsch, der seit vielen Jahren im Altenburger Stadtrat Kommunalpolitik mitwirkt, auf die Einflussnahme durch die Bürger in ihren Stadt- und Gemeinderäte sowie dem Kreistag. Im Bundestag möchte der SPD-Bundestagskandidat seine sozialwirtschaftliche Kompetenz einbringen, um gerade dem ländlichen Raum Lösungen anzubieten.

Mit einem durchfinanzierten Rentenkonzept und der Ost-West-Angleichung biete die SPD demnach hier eine Linie, die den demographischen Veränderungen entgegenkommen würde. Wichtig sei nach seiner Aussage auch die bessere finanzielle Ausstattung der Kommunen.

Gößnitzer Ortsumgehung als gelungenes Beispiel

Er verwies auch auf die aus seiner Sicht gelungenen infrastrukturellen Verbesserungen im Altenburger Land, wie beispielsweise die Ortsumgehung Gößnitz und kritisierte zugleich den Stillstand bei der Thematik Anbindung an die Autobahn.

Weitere Gesprächsrunde vereinbart

Aufgrund der anregenden Diskussion will der SPD-Ortsverein Ponitz erneut zu einem Gesprächsabend dieser Art einladen.
In diesem Treffen soll es dann zum Beispiel um die Probleme und Zukunftsfragen Landwirte im Kreis Altenburger Land gehen.

Peter Diedrich / 21.05.13 / OTZ